Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Bald nun ist Weihnachtszeit: Adventsmärkte und -basare in Charlottenburg-Wilmersdorf

Bald nun ist Weihnachtszeit: Adventsmärkte und -basare in Charlottenburg-Wilmersdorf
Veröffentlicht am Mi., 23. Nov. 2022 12:45 Uhr
News

Natürlich, es gibt den großen Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Aber auch die kleinen Adventsmärkte und -basare in den Charlottenburg-Wilmersdorfer Kirchengemeinden haben ihren Zauber - und spenden ihren Erlös oft auch noch für einen guten Zweck. Hier sind sie!

Erstes Advents-Wochenende

Wilmersdorfer Weihnachtssingen in der Aue
Auenkirche, Wilhelmsaue 118a und 119, 10715 Berlin

Was für ein stimmungsvoller Start in den Advent: Die Auenkirche und ihre Musikgruppen laden am Sonntag, 27. November um 13 Uhr zum Wilmersdorfer Weihnachtssingen ein. Wer viel singt, muss sich stärken - und findet im Saal und auf der Terrasse der Auenwiese mit Würstchen, Keksen, Kaffee, Tee genügend Auswahl. Außerdem können Gäste Adventsgestecke selbst basteln, mit den Kleinen den Kinderstand bespielen oder Kerzen und selbstgestrickte Wollsachen kaufen. Der erste Advent beginnt um 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst.

Adventsfreuden im Grunewald
Grunewaldkirche, Bismarckallee 28b, 14193 Berlin

Der mittlerweile 43. Grunewalder Weihnachtsmarkt hat den gesamten ersten Adventssonntag am Sonntag, 27. November über Programm. Nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr laden 40 Stände von 12.30 bis 18 Uhr zum Bummeln und Genießen ein: Es gibt Kunsthandwerk und Geschenke, Bratwurst und Crêpes, Glühwein nach Alt-Grunewalder Rezept und Punsch. In der Kirche erklingt Weihnachtsmusik zum Mitsingen. Um 18:00 Uhr endet der Markt mit einer ökumenischen Andacht und Musik von Skiffle und mehr. Der Markt ist ein Projekt für einen guten Zweck: Die Grunewaldkirche und die katholische Kirche St. Karl-Borromäus sammeln in diesem Jahr für die Lebensmittelausgabe "Laib und Seele" und die Suppenküche St. Marien.

Licht an: Sternenaufzug und ghanaisches Essen an der Gustav-Adolf-Kirche
Gustav-Adolf-Kirche, Herschelstraße 14, 10589 Berlin

In 47 Metern Höhe leuchtet der Weihnachtsstern der Gustav-Adolf-Kirche über der Mierendorffinsel. Am Sonntag, 27. November wird er um 17 Uhr am Kirchturm hinaufgezogen und eingeschaltet. Vorher lädt die Gemeinde zu einem Familiengottesdienst um 15 Uhr mit der ghanaischen Gastgemeinde und danach zum Basar mit Büchern, Marmeladen, Strickwaren und Plätzchen. In der Kirche gibt es eine Geschichtenecke für Kinder, im Kirchgarten ghanaische und deutsche Snacks, Glühwein, Fruchtpunsch sowie eine Feuerschale fürs Stockbrot - und zum Wärmen!

Basar und Adventsliedersingen in Neu-Westend
Kirchengemeinde Neu-Westend // Eichenallee 47-53, 14050 Berlin

Der Adventsmarkt der Kirchengemeinde Neu-Westend am Sonntag, 27. November beginnt um 15 Uhr auf dem Gemeindegelände. Höhepunkt ist das gemeinsame Adventsliedersingen am späten Nachmittag. Bis dahin können sich Besucher mit Grillwurst, Süßem und Stockbrot am Feuer stärken und kleine Geschenke wie Konfitüren gegen Spende erwerben.


Zweites Adventswochenende

Weihnachtsmarkt an der Lindenkirche
Lindenkirche, Homburger Straße 48, 14197 Berlin

Macht hoch die Tür: Der Lindengarten, die große Terrasse und die Kirche werden am Samstag, 3. Dezember (12 bis 18 Uhr) zum Weihnachtsmarkt. Neben Kunsthandwerk und Trödel finden Besucher einen ganzen Saal voller Bücher und eine Cafeteria. Es gibt Grünkohl, Suppe, Pommes und Bratwürstchen, Kaffee und Kuchen, gebrannte Mandeln und natürlich Glühwein und Punsch. Stündlich gibt es Adventsmusik in der Kirche - für Traditionalisten (Bläsermusik, Orgel), Familien, Klavierliebhaber und Selbersänger (Adventsliedersingen um 17 Uhr). Die Kindertagesstätte der Gemeinde öffnet an diesem Tag ihre Türen für interessierte Eltern (in spe).

Halensee in Saus und Braus
Hochmeisterkirche, Westfälische Straße 70a, 10709 Berlin

"Saus und Braus" verspricht das Gemeindefest der Kirchengemeinde Halensee am Sonntag, 4. Dezember (11 bis 16 Uhr). Vor der Kirche gibt es nach dem Gottesdienst (10 Uhr) kleine Adventsköstlichkeiten und -getränke, Geschenke zum Kauf und natürlich Musik. Zum ersten Mal können Besucher einen Blick in den neu angebauten Glaspavillon werfen, der endlich einen barrierefreien Zugang zur Hochmeisterkirche bietet. Der Erlös des Festes ist für die Hochmeisterzeitung und das Huruma Centre in Tansania bestimmt, in dem Aids-Waisen und Straßenkinder ein sicheres Zuhause finden.