Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Mi., 6. Feb. 2019 13:18 Uhr

Für die fleißigen Köchinnen im Huruma Centre wird das Arbeiten künftig ein bisschen komfortabler: Vor einigen Tagen wurde in dem Haus für Waisen- und Straßenkinder in Iringa/Tansania die neue Küche eingeweiht.

Bischof Blaston Gavile und Superintendent Yekonia Koko dankten den "Friends of Huruma", einer Gruppe der Saint Paul Area Synod in den USA, die mit ihrer Spende den Bau ermöglichte. Mehr Platz und eine bessere Lüftung erleichtern die Arbeit an den großen Kesseln - schließlich wird jeden Tag für mehr als 40 Kinder gekocht!


Zum Vergleich ein altes Bild: Hausleiterin Joyce in der alten, kleinen Küche mit den rußschwarzen Wänden.

Mit Partnern wie dem Berliner Missionswerk unterstützt der Kirchenkreis das 1994 gegründete Huruma Centre in Iringa.  In der Landessprache Kisuaheli steht das Wort „Huruma“ für Mitgefühl.

In diesem Jahr feiern die Kirchenkreise Charlottenburg-Wilmersdorf und Iringa-West 40 Jahre Partnerschaft. Das Huruma Centre zu unterstützen und Kindern so eine gute Zukunft zu ermöglichen, ist unser wichtigstes Anliegen − und ein Projekt, das sich immer weiter entwickelt. Dafür sammeln wir Spenden in Gottesdiensten, berichten in Vorträgen über Tansania und halten den Kontakt zu den Verantwortlichen vor Ort. Sie möchten dabei sein? Die AG Partnerschaft im Kirchenkreis freut sich über neue Gesichter!

Jede Spende leistet einen wertvollen Beitrag für die Zukunft der Kinder im Huruma Centre.

Spendenverbindung
Kirchliches Verwaltungsamt Berlin Mitte-West
IBAN: DE42 1005 0000 0190 6655 05
BIC: BELADEBEXXX
Verwendungszweck: Huruma-Zentrum

Kategorien AG Partnerschaft