Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am So., 25. Aug. 2019 10:47 Uhr

Jetzt ist das Kind da. Die Familie ist überglücklich – aber alles ist anders, als Sie es sich vorgestellt hat.

Große Freude kündigt sich mit der Geburt eines Babys an. Doch nicht nur Sternenstunden gehören zum Alltag der frischgebackenen Eltern: Die Angst, etwas falsch zu machen, keine Zeit mehr für sich selbst oder die älteren Geschwisterkinder, Isolation oder finanzielle Sorgen führen zu großem Druck und Belastung. Wenn Unterstützung fehlt, kann das die Eltern überfordern. Wie gut, wenn jemand von außen einspringt und ganz praktisch hilft!

„Känguru hilft und begleitet“ ist ein Projekt der Diakonie. In Charlottenburg-Wilmersdorf arbeitet sie mit dem Martin-Luther-Krankenhaus zusammen. "Känguru" vermittelt ehrenamtliche Familienpaten an Familien, die sie für ein paar Stunden in der Woche entlasten: mit einem offenem Ohr, geschenkter Zeit oder indem die Paten Baby und Geschwister beschäftigen. So können Mütter oder Väter Kraft tanken, Dinge organisieren oder sich einfach mal ausruhen.

Helfen ist einfach! Werden Sie ehrenamtliche Familienpaten. Schenken Sie ein- bis zweimal pro Woche 2 bis 3 Stunden Zeit.

Lernen Sie das Projekt persönlich kennen!

Am 27.09.2019 um 16:00 Uhr im Familiencafé in der Evangelischen Kirchengemeinde Epiphanien, Knobelsdorffstr. 72, 14059 Berlin.

„Känguru – hilft und begleitet“ finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern, die zu 100 Prozent dem Projekt zugutekommen: für die Aus- und Fortbildung der Ehrenamtlichen und für die Koordination sowie Betreuung der Patenprojekte.

  • Mit 60,00 Euro kann eine Familie drei Monate betreut werden.
  • Eine Schulung für 15 Ehrenamtliche kostet 300,00 Euro.
  • Oder werden Sie Mitglied im Förderverein!

Mehr Informationen rund um das Projekt unter: www.kaenguru-diakonie.de

Kategorien News