Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Mo., 7. Okt. 2019 13:50 Uhr

Der Diakonie- und Sozialausschuss des Kirchenkreises lädt in diesem Jahr dazu ein, Vereine und Einrichtungen in Charlottenburg-Wilmersdorf kennenzulernen, die sich für ein gutes Miteinander engagieren.

Am Montag, 21. Oktober 2019, 18.00 Uhr öffnet das Café Nightflight (Heckerdamm 226, 13627 Berlin) für alle Gäste, die einen Blick in die offene Jugendarbeit werfen möchten.

Charlottenburg-Nord gilt als sozial schwächste Region Charlottenburg-Wilmersdorfs: Die Arbeitslosigkeit ist hoch, auch unter Jugendlichen, von denen im Stadtteil etwa 60 Prozent einen Migrationshintergrund haben. Mehr als 56 Prozent der Kinder unter 15 Jahren in der Paul-Hertz-Siedlung leben in Haushalten, die Hartz IV beziehen. Umso wichtiger ist eine offene Jugendarbeit, die für Kinder und Jugendlichen Perspektiven schafft - unter anderem im Café Nightflight. Am heutigen Abend führen Leiterin Marion Wettach und Mitarbeiterin Suzan Demircan durch den Jugendtreff in der Kirchengemeinde Charlottenburg-Nord. Sie berichten über ihren Alltag, die Herausforderungen und Chancen, die das "Nightflight" jungen Menschen bietet.

Neben Angeboten wie Hausaufgabenbetreuung, Fitness, (Kinder-)Tanz, Breakdance, Gesang, Theater spielen auch historisch-politische Projekte für junge Menschen eine große Rolle: In unmittelbarer Nähe zum "Nightflight" befindet sich die Gedenkstätte Plötzensee; viele der umliegenden Straßen sind nach Menschen aus dem Widerstand im Dritten Reich benannt.

Auf dem Foto sind Jugendliche aus dem Nightflight auf dem Kirchentag 2019 in Dortmund zu sehen. Mithilfe eines "Interreligiösen Stipendiums" konnten sie ins Ruhrgebiet fahren und mit ihrem Quiz zu "Friedensaktivisten gestern und heute" mit vielen Kirchentagsbesuchern ins Gespräch kommen.

Kategorien KK-News