Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Di., 11. Aug. 2020 12:17 Uhr

Das vom Bündnis United4Rescue zur Verfügung gestellte Rettungsschiff Sea-Watch 4 wird in Kürze zu seinem ersten Rettungseinsatz im Mittelmeer aufbrechen. Der Einsatz wird von der Organisation Sea-Watch operativ geleitet und durch Ärzte ohne Grenzen medizinisch unterstützt.

Die 21-köpfige Crew von Sea-Watch trägt die operative Verantwortung für das Schiff sowie die Rettungseinsätze. Ärzte ohne Grenzen ist bis mindestens Ende des Jahres für die medizinische Notfallversorgung an Bord und den Betrieb der Schiffsklinik zuständig.

Die Sea-Watch 4 ein klares Zeichen der Solidarität und Menschlichkeit. Im Bündnis United4Rescue trägt eine breite Zivilgesellschaft das Rettungsschiff mit. Es vereint mehr als 550 große und kleine Organisationen, Initiativen, Unternehmen, Vereine und Stiftungen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen. Mithilfe von Spenden ermöglichte United4Rescue im Januar 2020 den Kauf des Rettungsschiffs.

Bündnispartner*innen sind kleine Unternehmen und mittelgroße Organisationen wie der Evangelische Kirchenkreis Charlottenburg-Wilmersdorf, aber unter anderem auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), World Vision Deutschland, der Koordinierungsrat der Muslime und die Evangelische Kirche in Deutschland.

Hier können Sie die aktuelle Position der Sea-Watch 4 sehen.

Kategorien KK-Flüchtlingsarbeit