Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Mo., 5. Okt. 2020 12:52 Uhr

"Ich habe mir auch schon mal einen Verband um die rechte Hand gemacht, wenn ich wusste, dass ich irgendwo hingehe, wo ich vielleicht ein Formular ausfüllen muss". Mit Strategien wie diesen versuchen viele Menschen, die gar nicht oder nur mit Mühe  lesen und schreiben können, ihr Handicap im Alltag zu verbergen. Rund 6,2 Millionen Erwachsene in Deutschland haben diese Schwierigkeiten und gelten damit als funktionale Analphabeten; in Berlin sind es Schätzungen zufolge mehr als 300.000. Oft bemerken selbst Freunde, Kolleginnen oder Chefs nichts von ihrem anstrengenden Alltag: Den Busfahrplan lesen, Abkürzungen verstehen oder schnell auf eine WhatsApp-Nachricht antworten ist beispielsweise oft unmöglich.

Doch auch wenn die Schulzeit schon lange zurückliegt, können Erwachsene mit guter Unterstützung noch erfolgreich lesen und schreiben lernen. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule City-West eröffnet auf dem Evangelischen Campus Daniel Ende Oktober ein Lerncafé, das Betroffene auf diesem Weg unterstützt.

Immer mittwochs helfen zwei Lehrerinnen bei Lese- und Schreibübungen, beim Ausfüllen und Verstehen von Anträgen und Formularen. Entspannungs- und Konzentrationsübungen unterstützen den Lernprozess. Aber auch für Gespräche zu selbstgewählten Themen und persönlichen Anliegen soll Zeit sein. Auf Wunsch vermittelt das Lerncafé weitere Unterstützung.

Das Lerncafé findet ab dem 28. Oktober 2020 immer mittwochs von 16.30 bis 18.30 Uhr im Sitzungsraum in Haus 7B statt. Das Angebot ist kostenfrei und unverbindlich, eine vorherige Anmeldung nicht nötig. Sie kennen jemanden, der Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Rechnen hat? Erzählen Sie ihm vom Lerncafé!

Adresse
Evangelischer Campus Daniel. Brandenburgische Straße 51, 10707 Berlin
www.campus-daniel.de/lerncafe

Ansprechpartnerin
Gisela Richter
Pädagogische Leiterin der Evangelischen Familienbildung Charlottenburg-Wilmersdorf
Telefon 030 863 90 99 18

Kategorien News