Veröffentlicht von Juliane Kaelberlah am Fr., 10. Sep. 2021 14:44 Uhr

Weltweit hat das Insektensterben mittlerweile dramatische Ausmaße angenommen: Jede dritte Insektenart ist nach der bundesweiten Roten Liste gefährdet bis ausgestorben. Insekten wie Bienen und Hummeln haben im Naturkreislauf wichtige Funktionen - nicht zuletzt als Bestäuber für Obstbäume und Sträucher.

Deshalb unterstützt die Kirchengemeinde Neu-Westend bis zum Erntedankfest am 3. Oktober mit einer Handysammelaktion den Insektenschutzfonds des Naturschutzbund Deutschland e. V. (NABU).

Was die Handys damit zu tun haben? In Deutschland liegen rund 199 Millionen Handys in Schubladen. Diese Schubladenhüter enthalten geschätzt insgesamt circa 5 Tonnen Gold, das - wie andere wertvolle Rohstoffe - überwiegend in den ärmsten Ländern der Welt unter ausbeuterischen Bedingungen gewonnen wird. Für den Abbau von Metallen werden häufig große Flächen Regenwald abgeholzt; bei der Gewinnung der Edelmetalle gelangen außerdem oft giftige Chemikalien in die Umwelt. All das belastet auch die Lebensräume von Tieren und Pflanzen. Deshalb lohnt es sich, Rohstoffe aus alten Handys weiter zu nutzen.

Auch eine große Telefongesellschaft macht mit und spendet den Erlös aus der Verwertung der Handys an den Insektenschutzfonds des NABU.

Weitere Infos unter

Handys für Hummel, Biene und Co. - NABU

NABU-Insektenschutzfonds - NABU

Das darf in die Sammelbox

Handys und Smartphones (auch defekte Geräte)
Ladekabel
Headsets und Kopfhörer  

Standorte der Sammelboxen bis 4. Oktober

Küsterei der Kirchengemeinde Neu-Westend • Eichenallee 47, 14050 Berlin

Kita 47 • Eichenallee 47, 14050 Berlin

Kita 53 • Eichenallee 53, 14050 Berlin

Jugendclub "Die Eiche" • Eichenallee 47, 14050 Berlin

Kategorien News