Veröffentlicht am Mo., 25. Okt. 2021 15:06 Uhr

Am 17. Dezember 1961 wurde die neue Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche eingeweiht. Nach den schweren Bombenschäden des Zweiten Weltkrieges hatte es in den 1950er Jahren eine Diskussion um den Erhalt der Ruine des alten Kirchturms gegeben. Der Architekt Egon Eiermann fügte schließlich der Ruine ein Ensemble von vier Bauten mit den typischen blauen Kirchenfenstern des französischen Glasmalers Gabriel Loire aus Chartres hinzu - die neue Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.

Die Architekturikone und Mahnmal für Frieden und Versöhnung soll in den nächsten Jahren als Nationales Denkmal ausgebaut werden. Ihr 60-jähriges Bestehen wird mit einem spannenden Festprogramm gefeiert.


Das gesamte Programm finden Sie hier zum Download - einige Höhepunkte daraus stellen wir Ihnen schon einmal vor.

Spirituell: "Lange Nacht des Blau" am 15. Oktober

Mit Licht, Wort und Klang wird das typische Blau der Fenster in der Gedächtniskirche in Szene gesetzt: Das Jubiläum der neuen Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche beginnt mit der Langen Nacht des Blau am Freitag, 15. Oktober ab 19 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Spenden für die Restaurierung im Glockenturm der Gedächtniskirche sind erbeten. Hier finden Sie das gesamte Programm der Nacht.

Informativ: Das Symposium „Resonanzort Gedächtniskirche“ am 30. Oktober

Besucherinnen und Besucher der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche berichten immer wieder, wie der Kirchenraum sie anspricht, wieviel er in ihnen zum Klingen bringt. Mit der Kirche als "Resonanzort" beschäftigt sich eine Tagung am Samstag, 30. Oktober, ab 10.30 Uhr in der Gedächtniskirche. Wie die Kirche mit den Menschen, aber auch mit dem Stadtraum in Beziehung tritt, ist Thema von Workshops, Klangexperimente, Führungen und Vorträgen sowie einem Podiumsgespräch.

Die Teilnahme, auch an einzelnen Programmpunkten, ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis zum 27. Oktober 2021 per Mail an stiftung@gedaechtniskirche-berlin.de an. Das Programm des Symposiums finden Sie hier.

Festlich: Der Gottesdienst zum Abschluss

Das Jubiläumsprogramm endet mit einem Festgottesdienst am Sonntag, 19. Dezember, 10 Uhr, mit Bischof Dr. Christian Stäblein, Pfarrerin Kathrin Oxen und Pfarrer Martin Germer.

Kategorien News